NL      FR      EN Museum     Kinder     Reservierungen     Online Besuch     Geschichte    
DE      ES Kakao & Co     Rezepte     Projekt     Video
 
Home
Öffnungzeiten
    Eintrittspreise
So finden Sie uns
Links
Kontakt
Presse und Media



Neuigkeiten

Länder





  Choco-Story on Facebook

Choco-Story
 
Vorführungen Unsere Rezepte Alte Rezepte
Rezepte für Kakaogetränke Rezepte von Mexiko
 

Vorführungen

Im Museum finden regelmäßig Vorführungen statt.
Hier können Sie mitverfolgen, wie die Schokolade nach dem Temperieren ihre glänzenden und knusprigen Eigenschaften erlangt und weshalb sie auf der Zunge zergeht.
 
Kostproben

Sie haben die Möglichkeit, die Schokolade zu kosten.
Die Kinder werden besonders verwöh
nt.



Verhaltenskodex für das Kosten von Schokolade

  • Das Kosten muss vorzugsweise morgens stattfinden, wenn der Geschmackssinn am schärfsten ist.
  • Die Anzahl der Kostenproben sollte dabei in Maßen gehalten werden, um die Geschmackspapillen nicht zu überfordern.
  • Beginnen Sie systematisch mit dem Kosten von weißer Schokolade, dann von Milchschokolade, bevor Sie zum intensiveren Geschmack von schwarzer Schokolade übergehen.
  • Spülen Sie immer den Mund mit Wasser (Raumtemperatur) aus oder essen Sie einen neutralen Cracker zwischen den verschiedenen Kostproben.
  • Begnügen Sie sich mit sechs verschiedenen Sorten, um sicher zu gehen, dass Ihre Geschmackspalette die feinen Unterschiede zwischen den Schokoladen noch unterscheiden kann.
  • Für die Bewertung von Schokolade werden 5 verschiedene Kriterien verwendet.
  • Aroma
    • Der Geruch bestimmt einen Großteil des Geschmackssinns und folglich den Geschmack, den die Schokolade hat.
    • Alle Schokoladen haben ein „schokoladiges” Grundaroma, aber auch andere, allgemeine Aromen oder „Nuancen” wie die von Erde, Gewürzen, Tabak, Lakritze, Kräutern, Zitrusfrüchten und selbst von Käse!

  • Erscheinungsbild/Gefühl im Mund
    • Qualitätsschokoladen haben ein eher rötliches als schwarzes Aussehen.
    • Die Körnung muss fein sein, vorzugsweise ohne Luftblasen.
    • Sie muss eine glatte Fläche haben, mit einem seidigen Glanz.
    • Schokolade muss man normal brechen können, sie muss knackig zum Abbeißen und nicht zu brüchig oder zu weich sein.
  • Geschmack
    • Die Aromen drücken die ursprünglichen Eindrücke aus, also das, was sich langsam entfaltet, und die versteckten Nuancen.
    • Am besten lässt man Schokolade langsam auf der Zunge zergehen, damit sich die ursprünglichen Aromen entwickeln können, um sie dann zu kauen und so die versteckten Nuancen freizusetzen.
    • Rollen Sie die Schokolade um die Zunge, um alle vier Zonen zu erreichen. Die Spitze ist empfindlich für Zucker, die Seiten für Salz und Saures und der hintere Bereich für Bitteres.
    • Die Geschmacksrichtungen sind allgemein Nuancen von Erde, Zitrusfrüchten, verhüllten Tanninen, Tabak, weichem Karamell, Karamell, Milch, Kaffee oder Haselnuss… Die Liste ist grenzenlos!

  • Schmelzpunkt
    • Schokolade schmilzt bei einer Temperatur nahe der Körpertemperatur… Deshalb schmilzt Schokolade auch im Mund!
    • Sie muss glatt und samtig sein, niemals klebrig, wachsig oder körnig im Mund.
  • Dauer
    • Eine Qualitätsschokolade wird nach der Dauer bewertet. Anders gesagt nach dem Anhalten des Geschmacks im Mund, nachdem sie geschluckt wurde.
    • Eine Schokolade schlechter Qualität hinterlässt schnell ein bitteres und metallisches Aroma im Mund.
    • Der Geschmack von Schokolade guter Qualität bleibt, nachdem sie gegessen wurde, noch lange im Mund erhalten.