NL      FR      EN Museum     Kinder     Reservierungen     Online Besuch     Geschichte    
DE      ES Kakao & Co     Rezepte     Projekt     Video
 
Home
Öffnungzeiten
    Eintrittspreise
So finden Sie uns
Links
Kontakt
Presse und Media



Neuigkeiten

Länder





  Choco-Story on Facebook

Choco-Story
 
 

Neuigkeiten

16/09/2015

mexikanischen Nationalfeiertag



Choco-Story war am 16. September anwesend in der Residenz des mexikanischen Botschafters in Brüssel, anlässlich der Feier zum mexikanischen Nationalfeiertag.

14/03/2013

Start von unserem Online-Shop!

eshop

Entdecken Sie die neue E-Shop des Museums!

Besuchen Sie unsere Website : http://eshop.choco-story.com

22/01/2011

Choco-Story, verjüngt und verschönt

Während der zweiwöchigen Schließung zu Beginn des Jahres 2011 haben wir Choco-Story vergrößert und verschönert.

  • Es gibt einen zusätzlichen Saal.
  •  Dies gab uns die Möglichkeit, die Räume etwas zu vergrößern.
  • Mehrere Vitrinen sind neu.
  • Die Texttafeln wurden neu gestaltet.
  •  Die Demo wird länger sein, denn wir zeigen auch Herstellung eines hohlen Teils.

Somit ist es ein neues Choco-Story-Museum, das Sie erwartet.

Choco-Story New

Choco-Story New

Choco-Story New

Choco-Story New

Choco-Story New

Choco-Story New

Choco-Story New

04/02/2010

Choco-Story in Paris!

In Paris haben wir jetzt unser 3. Schokoladenmuseum eröffnet.

Feinschmeckern zeigt das Schokoladenmuseum die 4.000-jährige Geschichte des Kakaos samt der daraus entwickelten Schokolade.

Nahezu 1.000 alte Objekte werden anhand von 80 Texttafeln, Bildern und Fotos erläutert, die den Besucher auf 3 Stockwerken erwarten.

Es ist auch ein Parcours für Kinder vorgesehen.

Am Ende der Besichtigung erfreuen den Besucher eine Vorführung und eine Kostprobe.

17/02/2009

Belgien hat einen Kodex für belgische Schokolade

Eine Reihe der in Belgien niedergelassenen Schokoladenfabrikanten haben einen Verhaltenskodex ausgearbeitet und unterschrieben, der dazu bestimmt ist, die belgische Herkunftsbezeichnung der Produkte zu schützen, mit dem Ziel, dass der Verbraucher bezüglich des Herkunftslandes und der Qualität der Schokoladenprodukte nicht in die Irre geführt wird.

Die Vertragsparteien verpflichteten sich für ihre in Belgien hergestellten Produkte, dass ein Verweis auf „belgische Schokolade“ oder „belgische Pralinen“ nur möglich ist, wenn die Schokolade, die verwendet wurde, ausschließlich belgisch ist.

Die Vertragsparteien verpflichteten sich für ihre Produkte, die nicht in Belgien hergestellt werden, weder bildliche noch mündliche Angaben zu machen, die beim Verbraucher den falschen Eindruck erwecken könnten, dass das betreffende Schokoladenprodukt in Belgien hergestellt wurde.

Die „belgische Schokolade“ ist eine Schokolade, bei der der Prozess des Mischens, Vorfeinens und Conchierens in Belgien stattfand.

Die „belgischen Produkte“ sind Produkte, die in Belgien mit belgischer Schokolade hergestellt wurden.

Die Namen der Firmen, Marken von Produkten, Abbildungen mit geographischen Bezeichnungen aus Belgien, typische belgische Symbole (Flagge, Manneke Pis…), typisch belgische Landschaften (Atomium…) oder belgische Personen oder Individuen (die Königsfamilie…) sind nicht zugelassen für Produkte, die hergestellt wurden:

  • außerhalb Belgiens oder
  • in Belgien, aber mit Schokolade, die nicht aus Belgien stammt.

Die Vertragsparteien verpflichteten sich, gemeinsame Maßnahmen gegen Dritte zu ergreifen, die in Belgien oder im Ausland auf ihrer Verpackung oder in ihrer Werbung irreführende mündliche, schriftliche oder bildliche Angaben machen, die sich auf Belgien oder belgische Städte oder Symbole beziehen.

21/09/2008

Prag

Die weltweit wichtigste Sammlung von Schokoladenverpackungen befindet sich in Prag, wo Choco-Story kürzlich ein zweites Museum eröffnet hat.

Dort wird ein Teil der Sammlung ausgestellt, die Herr Stanislav Kramsky zusammenstellte.

Herr Kramsky und seine Frau Yvona sammeln schon seit 1964 Verpackungen von Schokoladentafeln.

Diese beeindruckende Sammlung besteht aus:

  1. 125.000 Verpackungen
  2. von 5.300 Herstellern
  3. aus 130 Ländern
  4. und über 1.000 Schachteln aus Blech, Karton oder Holz
  5. und vielen Büchern und Katalogen.

Hiernach einige Fotos, die aufgenommen wurden, als Herr Eddy Van Belle von Choco-Story diese Grotte, oder besser diesen Tresorraum, besuchte.





01/06/2008

„Proefmei“ in Bergen op Zoom am 30. und 31. Mai und 1. Juni 2008

Choco-Story nahm an diesem kulinarischen Event, dem „Proefmei“ teil, der in Bergen op Zoom stattfand.

Es kamen mehrere Spitzenköche zu diesem Event, das speziell den Endverbrauchern und Liebhabern von feinen Gerichten gewidmet war.

Dabei stellten die Organisatoren des Events eine Verbindung mit drei lokalen Spezialitäten her, die alle drei mit einem A beginnen, daher AAA-Event für „aardbei, asperge, ansjovis“ (Erdbeere, Spargel, Sardelle).

Dank der Mitwirkung von Top-Chocolatier Dominique Persoone aus Brügge The Chocolate Line, die die Pralinen mit den drei Füllungen herstellte, sowie der Firma Belcolade-Puratos, die den Sensobus zur Verfügung stellte, wurden den Anwesenden die drei Pralinen mit ihrer jeweils spezifischen Füllung auf der Basis von Spargel, Erdbeere und Sardelle präsentiert. Diese konnten ihren Vorzug zum Ausdruck bringen, nachdem sie Pralinen im Bus gekostet hatten. Dank Computerprogramm von Belcolade-Puratos konnten die Ergebnisse dann schon am Sonntag um 16 Uhr online bekannt gegeben werden, die wie folgt ausfielen: Ganz vorne lag die Praline mit Spargel mit 46,3%, als zweites kam die Sardellenfüllung mit 27,4% und als drittes die Erdbeerfüllung mit 26,3%.

Auffallend war, dass viele Einwohner von Bergen op Zoom vor allem die Sardellenfüllung schätzten und sie vor den beiden anderen wählten, wobei sich die anderen Besucher meistens eben für diese beiden anderen Versionen entschieden hatten.

Choco-Story beteilige sich an dem Event mit einem Demostand, an dem die Brügger Schwänchen-Pralinen mit der typischen „Gruut“-Füllung präsentiert wurden, und mit zwei Schokoladenfontänen, um Erdbeeren in Schokolade zu dippen sowie mit einer Miniatur des Choco-Story-Museums mit Texttafeln und mehreren antiken Gegenständen.

Es kamen schön viele Besucher zu dem Event, und der allgemeine Eindruck war äußerst positiv. Es würde sich lohnen, dies zu wiederholen.

10/02/2008

Das älteste Stück Schokolade

Aus Anlass der Eröffnungsfeierlichkeiten des Brügger Schokoladenmarkts übergab Choco-Story den Gewinnern die Preise des Wettkampfs: das älteste Stück Schokolade.

Der erste Preis (500 €) ging an Gilberte Dom aus Wevelgem mit einer Schokoladentafel vom 26. Juni 1902

Der zweite Preis (250 €) war für den Beigeordneten Roose mit einem prächtigen Riegel vom 1. Januar 1915, ein Geschenk von Königin Elisabeth an ihren Großvater, belgischer Soldat, mit der Beschriftung "An die tapferen belgischen Soldaten".

Der dritte Preis (125 €) ging an Guy Moureau aus Thimister mit einer kleinen Tafel der Marke Aiglon aus dem Jahre 1924.

Insgesamt erhielten wir 78 Einsendungen.

Diese werden bis zum 31. Mai 2008 im überdachten (Innen-)Hof von Choco-Story ausgestellt.

9/02/2008

Schokoladenmark

Der erste Schokoladenmarkt überhaupt fand am 9. und 10. Februar im Garemijn-Saal am Belfort in Brügge statt.

Es gab 38 Aussteller. Die meisten Brügger Chocolatiers waren mit ihren Schokoladenprodukten und Spezialitäten vertreten.

Zum Markt kamen über 7.000 Besucher.

Es herrschte eine angenehme Stimmung und ein unglaublich kollegiales Verhalten unter den Ausstellern, und für die Besucher war es ein wahres Eintauchen in herrliche Schokoladenprodukte, und das kurz vor dem Valentinstag.

Mehr Photos hier

24/08/2007

Miss Belgium

Die Kandidaten für den Wettbewerb "Miss Belgium" für die Provinz Westflandern haben Choco-Story besucht.

10/04/2007

"Créations"-Contest

Beim Schokoladenfestivals in Brügge, Choco-Laté, wurden die schönsten, kreativsten und originellsten Werke bei einem Contest prämiert.

Es wurden knapp 50 Werke angemeldet, von denen allerdings nicht alle unbeschädigt beim Festival ankamen.

Um die 500 Besucher vermerkten ihre Vorlieben auf auszuwertenden Stimmzetteln.

Hier die Ergebnisse:

Kategorie Profis:
Gold: Werner François
Silber: Jérome Grimonpon
Bronze: Jef Bruynseels

Kategorie Studenten/Schulen:
Gold: Sint Godelieve Instituut Brugge
Silber: Stijn Orinx
Bronze: Dries Spruydt

Kategorie Amateure:
Gold: Peter Tyberghien

Die Amateure haben offenbar weniger Erfahrung beim Transportieren der Schokoladenwerke. Mehrere Werke haben den Transport nicht überlebt.
Ein einziges ist unversehrt angekommen. Glücklicherweise war es sehr schön und originell.

Mit diesem Contest möchten die Organisatoren von Choco-Laté bei Jungen und weniger Jungen das Interesse für Schokolade und den Beruf des Chocolatiers fördern.

Es ist ein herrlicher Beruf, der es Ihnen nicht nur ermöglicht, Schokolade in Form zu bringen, sondern auch Ihrer Kreativität freien Lauf gibt.

Um Ihre Kreationen gut verkaufen zu können müssen Sie die Werbekampagnen großer Hersteller kämpfen. Daher müssen Sie der Ausstattung der Läden, der Verpackung und dem Kundendienst viel Bedeutung beimessen.

Der Beruf des Chocolatiers ist ein herrliches, facettenreiches Metier mit vielen Möglichkeiten.

Mehr Photos : 1 -2 -3

13/12/2006

Choco-Laté 2007

Die zweite Ausgabe von Choco-Laté, das Schokoladenfestival von Brügge, findet dieses Jahr vom 6. bis zum 10. April 2007 statt.

Den Anfragen der Aussteller konnte nur Folge geleistet werden, indem alle Säle des Standortes Oud Sint Jan sowie die Beurshal (nahe des 't Zand) für diesen Anlass reserviert wurden.

Die Ausgabe 2007 von Choco-Laté wird somit noch prestigereicher und noch köstlicher für die Messebesucher als zuvor.

Um Brügge in die richtige Schokoladenstimmung zu versetzen, organisierten die Veranstalter in den Monaten vor Choco-Laté bereits Wettbewerbe in den Brügger Restaurants.

Die beste Vorspeise, die beste Hauptspeise und der beste Nachtisch werden mit der "goldenen Kakaofrucht" ausgezeichnet, ein Kunstwerk des Künstlers Claude Rahir.

- Restaurant Rock-Fort, Gewinner in der Kategorie Nachtisch
- Restaurant Vandamme, Gewinner in der Kategorie Hauptgericht
- Restaurant 't Zwaantje, Gewinner in der Kategorie Vorspeise

24/11/2006

Choco-Story und das Kersthappening in Brügge

Vom 24.11 bis 3.12.06 hat Choco-Story gemeinsam mit Belcolade am Kersthappening von Brügge teilgenommen.

Stéphane Leroux und Stef Aerts von Belcolade sowie Freddy De Waele und Valentine Smit von Choco-Story haben dort bei ihren Vorführungen bezaubernde Sträuße und Gestecke aus Schokoladenblumen kreiert!

16/11/2006

Choco-Story nimmt teil an die Woche des Geschmacks

Auch die Schokolade kennt heute eine solche Entwicklung der Geschmacksverfeinerung.
Anfangs sprach man von dunkler, Milch- oder weißer Schokolade, wohingegen heute die Herkunftsländer und Kakaoarten aus bestimmten Regionen der Kakaoherstellerländer genannt werden.

In diesem Sinne ist aus der herkömmlichen dunklen Schokolade eine schwarze Schokolade mit Kakao aus Mexiko, dem Staat Tabasco, der Plantage La Joya und des Typs Criollo geworden.

Choco-Story organisiert eine Woche des Geschmacks, um die Schokoladenliebhaber genau mit diesen Unterschieden vertraut zu machen.

Nach dem Museumsbesuch werden allen Besuchern drei schwarze Schokoladen zur Kostprobe angeboten, die jeweils 64 % Kakao enthalten aus

- Peru: ein typischer Geschmack getrockneter Früchte,
- Papua Neu Guinea: geräucherter Geschmack,
- Costa Rica: Kaffeegeschmack.

Die Geschmacksunterschiede sind beeindruckend und sehr interessant, noch dazu, dass es sich bei den drei Schokoladen um den gleichen Kakaogehalt handelt.

Das ist der Beweis dafür, dass die Herkunft (Klima, Boden) und die Kakaosorte (Criollo, Forastero oder Trinitario) den Geschmack entscheidend beeinflussen.

29/09/2006

Schloss von Gaasbeek

Choco-Story hat an der Ausstellung des Pfirsich Melba-Kuchens teilgenommen, die vom 29.9 bis zum 26.11.2006 im Schloss von Gaasbeek stattgefunden hat

Choco-Story hat den Ausstellern für den Zeitraum dieser Ausstellung rund zwanzig Gegenstände zur Verfügung gestellt.

Hier einige Fotos.

11/09/2006

Das Bäckereimuseum in Veurne

Am 11. September hat das Bäckereimuseum in Veurne in Belgien eine Ausstellung über die Belgische Schokolade und seine Export zusammengebracht.

Choco-Story hat dazu mit Text und Bilder und auch mit einem Vortrag über Belgische Schokolade teilgenommen.

Mehr Photos hier

28/05/2006

Choco-Laté (28 de abril - 1 de mayo de 2006)

Das Schokoladenfestival war ein wahrer Erfolg!

Über 70 Aussteller/Veranstalter haben den rund 14.000 Besuchern ihre Schokoladenprodukte und -attraktionen vorgestellt.

Hier sehen Sie einige Bilder aus den insgesamt 8 Ausstellungssälen.

Seite 1 - Seite 2 - Seite 3 - Seite 4 - Seite 5 - Seite 6 - Seite 7

Die meisten Besucher waren sich über Eines einig: "Ich wusste nicht, dass man so viel mit Schokolade machen kann".

Auch die Aussteller hatten ihre Meinung: "Ich hätte niemals gedacht, dass das Festival in Brügge so viele Besucher anziehen würde. Und dabei handelt es sich erst um die erste Ausgabe. Was uns 2007 wohl vorbehält? Sie werden das Festival doch wiederholen, oder?!".

27/01/2006

Choco-Laté

Choco-Story organisiert vom 28. April 2006 bis zum 1. Mai 2006 einschließlich das Schokoladenfestival von Brügge.

Dieses Festival findet in den Räumlichkeiten von Oud Sint Jan statt und richtet sich an das breite Publikum.

Zu den Ausstellern gehören Chocolatiers, Hersteller von schokoladenhaltigen Produkten so wie Bier, Pökelfleisch, Früchte und anderes.

Die Kinder können sich mit Spielen beschäftigen (Schokoladenmalerei) und die Großen mit Schokoladenskulpturen und Body-Painting.

Sammler stellen Werke aus ihren Sammlungen zur Schau, die mit Schokolade gemalt worden sind.

Im Vorführungsraum werden Filme und Vorträge über die Schokolade angeboten.

Auf dem Festival können Sie die Schokolade nicht nur kosten, sondern auch an der Entstehung von Schokoladenskulpturen mitwirken.

Das wird ein unvergesslicher Schokoladenaugenblick !

Choco-Laté: ein großes Festival rund um die Schokolade in Brügge, vom 28. April bis 1. Mai 2006

12/12/2005

Ein Besuch bei Belcolade

Die Mitarbeiter von Choco-Story, das Museum der Schokolade in Brügge, haben die neuen Einrichtungen von Belcolade besucht.

Belcolade, der einzige Hersteller von Schokoladenkuvertüre unter belgischer Leitung, hat seine Abfertigungs- und Verpackungsabteilung erheblich vergrößert.

Belcolade hat diese Arbeiten zum Anlass genommen, auch das Design der Verpackungen selbst und die Werbung aufzupolieren.

Alle Mitarbeiter von Choco-Story haben sich von der Größe der neuen Einrichtungen, den Robotern und vor allem von der Sauberkeit in allen Werkstätten selbst überzeugen können.

02/12/2005

Choco-Story gewinnt den ersten Tourismuspreis der Stadt Brügge

Die Stadt Brügge hat zum ersten Mal ihren Tourismuspreis verliehen und ihn dem glücklichen Gewinner Choco-Story übergeben.

Alle Mitarbeiter von Choco-Story sind sehr glücklich und besonders stolz darüber, diesen ersten Preis erhalten zu haben.

Einen besseren Ansporn, unsere Besucher in Zukunft noch mehr zu verwöhnen, können wir uns kaum vorstellen.

22/10/2005

Salon du Chocolat

Choco-Story hat an der Schokoladenmesse von Paris, Porte de Versailles, vom 22. bis zum 25. Oktober 2005 teilgenommen.

Choco-Story hat zu diesem Anlass die Herstellungsverfahren des Kakaogetränks von seinem Ursprung bis heute ausgestellt.

Zu Zeiten der Mayas war das Kakaogetränk gewürzt und wurde ohne Zucker, manchmal mit Honig zubereitet.

Die Spanier haben das Getränk später gesüßt, indem sie Zucker, Blüten und Gewürze hinzufügten.

Mehr Photos hier

21/05/2005

Das Schokoladenfest von Bromont bei Montreal, Kanada

Vom 21. bis 23. sowie am 28. und 29. Mai wurde in Bromont, Kanada, das Fest der Schokolade gefeiert.

Das Programm war besonders reichhaltig geschmückt und Choco-Story, das Museum der Schokolade in Brügge, hat sich das nicht entgehen lassen wollen.

Die Schokoladenhersteller haben ihre jüngsten Neuigkeiten in einer großen Halle ausstellen können. Mehrere präsentierten sich sogar als Hersteller belgischer Schokoladepralinen und waren Kunden des belgischen Fabrikanten von Kuvertüreschokolade für den Berufssektor, Belcolade.
Auf dem Programm standen außerdem Schokoladenmalerei für Kinder, Bodypainting, "Body Care"-Produkte mit Kakao und Schokolade sowie Schokoladenbier. Die Herren Goebels und Bechoux, die Organisatoren des Schokoladenfestes in Florenville, Belgien, waren ebenfalls anwesend.

Mit der Kutsche konnten die Besucher von einer Seite zur anderen der Hauptstraße des Städtchens fahren, wo Bildhauer von Schokoladenskulpturen, Cafés und Restaurants einander abwechselten.

An dieser Straße befindet sich ebenfalls das Schokoladenmuseum von Herrn Bilodeau, der Organisator des Festes.
Mehr Photos hier

10/04/2005

Chocoa

Choco-Story, das Schokoladenmuseum aus Brügge, war auf der Brüsseler Schokoladenausstellung Chocoa vertreten, die vom 10. bis zum 12. April 2005 stattgefunden hat.

Choco-Story hat hier auf einem Ausstellungsstand von 60 m2 ausgestellt.

Weiter unten finden Sie einige Fotos unseres Standes. Er führte in einen kleinen Raum, der den Mayas und Azteken sowie den Opfergaben, die häufig auch Kakaoprodukte enthielten, dieser beiden Völker an ihre Götter gewidmet war.
In einem zweiten Raum wurde die Etymologie des Wortes Kakao und die Zubereitung des gewürzten Getränkes der Mayas und Azteken, das nur den Königen und Adligen vorbehalten war, dargestellt. In einem dritten, diesmal etwas größeren Raum führte uns die Ausstellung von den Spaniern, die diesem Kakaogetränk Zucker beifügten, über die Periode, in der die Europäischen Königshöfe dieses süße Kakaogetränk zu ihrem Lieblingsgetränk auserkoren, bis hin zu Plakaten über die industrielle Herstellung der Schokolade, die immer häufiger als festes Produkte vermarktet wurde.
Der Besuch unseres Standes endete mit drei Plakaten zum gesundheitlichen Aspekt der Schokolade.

Zum Anlass dieser Messe hat Choco-Story mit Madame du Chouchet zusammengearbeitet, die eine Reihe von Schokoladenkannen ausstellte, welche von Handwerkern aus Limoges entworfen worden waren. Somit ergänzte sie diese kleine, aber aufschlussreiche Ausstellung des Brügger Schokoladenmuseums.

Mehr Photos hier

29/03/2005

Passendale

Die Alte Käserei von Passendale hatte ihr Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet, die sich um den Themenkreis Käse - Schokolade - Ostern für ein junges Publikum drehen sollte.

Choco-Story hatte sich selbstverständlich sofort zu einer solchen Zusammenarbeit bereit erklärt.

Zum Beginn der Vorführung wurde den jungen Zuschauern erklärt, was Choco-Story ist, wo es sich befindet und was man dort alles sehen und erleben kann.

Auch die Herstellung von Milch- oder weißer Schokolade wurde erklärt.

In der Werkstatt wurden dann Käselollys hergestellt. Man nehme einen Käsestreifen (1,5 cm x 1,5 cm x 3 cm), drücke ein Holzstäbchen hinein und tauche das ganze in Milchschokolade. Härten lassen und fertig !

Außerdem wurden Schokoeier mit Ganache (Cremefüllung) gefüllt, in die frischer geriebener Käse untergemischt war.

Käse und Schokolade, eine neue Liebesgeschichte?

Mehr Photos hier

21/02/2005

Flanders Travel Forum

20/07/2004

Chocol@brugge

Umschreibung

Das ideale Rezept für einen “gefüllten” Aufenthalt in Brügge.

Basiszutaten

· 2 Übernachtungen mit Frühstück in einem Hotel
· Besuch des Schokolademuseums Choco-Story mit Demonstration der Schokoladenherstellung + Geschenk
· Führer über Brügge
·Dokumentation über Brügge

27/03/2004

Das Schokoladenwochenende in Florenville

Am 27. und 28. März 2004 hat Choco-Story am Schokoladenfest von Florenville teilgenommen.

Dieses Fest der Schokolade fand in einem prächtigen Zelt auf dem Platz von Florenville statt.
Unter der Leitung des Chocolatier-Meisters Edouard Bechoux und seines Schwagers, den Geschäftsmann Xavier Goebels, hat die zweite Ausgabe ein noch größeres Ausmaß als zuvor angenommen.

Die 8.000 Besucher bestätigen, dass diese Veranstaltung ein Must in dieser großen und schönen Region im Süden unseres Landes wird.

Das belgische Schokoladenmuseum Choco-Story war auf einer Ausstellungsfläche von 40 m2 vertreten.

Dort wurden zehn der insgesamt 85 Anzeigetafeln des Museums ausgestellt. Der Besucher lernte somit die Besonderheiten des Kakaobaums, der Ernte der Kakao sowie die Vergangenheit des Kakaos und der Schokolade kennen.

20/03/2004

Der Cacao Development Fund

Choco-Story hat sich zum Ziel gesetzt, die Kakoabauern durch Bereitstellung von Ausrüstungsgegenständen und Fortbildungsinfrastrukturen zu unterstützen.

Die heutigen Finanzierungsmittel des Cacao Development Fund setzen sich aus Beiträgen der Gäste zusammen, die bei der Eröffnung des Museums anwesend waren. Hinzu kommen ein jährlicher Beitrag von Choco-Story in Höhe von 2.500 € und die Erträge der Veranstaltungen des Museums, die zur Finanzierung organisiert werden.

Das erste von Choco-Story unterstützte Projekt wird im Süden von Yaoundé, Kamerun, durchgeführt.

20/03/2004

Einweihung des Museums Choco-Story am 20. März 2004